- - Startseite Der Verein Fußball-Förderverein Downloads Impressum Kontakt Suche  
 
  Hauptmenü
 
 
 
  Extras
· TuS Web-Cam
. Spiele
· Links
· Downloads
· Das Wetter

· aktuelle Artikel
· Artikel Archiv
· Artikel durchsuchen
· Umfragen
· Statistiken
· Top 5
· Feedback
· Portal empfehlen
 
 
 
  Wegbeschreibung
zum Sportplatz
zur Turnhalle

Ihr Startort:





ein Dienst von Map24
 
 
 
  über den Verein

(478 Wörter in diesem Text)
(32158 mal gelesen)   Druckbare Version




Geschichte und Gegenwart vereint: Der TuS Seershausen/Ohof

 

Keine andere Institution prägte die Geschichte der beiden Dörfer Seershausen und Ohof so stark wie der Turn- und Sportverein. Bereits 1910 wurde mit der Gründung des Männerturnvereins Seershausen der erste Grundstein zum gemeinsamen Sportbetrieb der Orte gelegt. Da in diesem Verein das Hauptaugenmerk auf den Turnsport gelegt wurde, einige Mitglieder aber lieber die Fußballstiefel schnüren wollten, zog es diese zum 1921 gegründeten FC Ohof, der zwei Jahre später in „Sportverein Viktoria Ohof“ umbenannt wurde. Die Popularität des Fußballs steigerte sich aber auch in Seershausen, woraufhin 1923 Teutonia Seershausen gegründet wurde.

In den ersten Bestandsjahren keimte eine Rivalität vom MTV und Teutonia auf, die gegenseitig konkurrierten – nicht zuletzt, weil Teutonia eine eigene Leichtathletiksparte ins Leben rief.

Der Sport in Ohof endete abrupt mit dem Machtwechsel 1933 und Viktoria musste ein Jahr später wegen Personalmangels aufgelöst werden. Ohofs Fußballer zog es zu Teutonia, die sich 1939 mit dem MTV zum Turn- und Sportverein Teutonia zusammenschlossen. Kriegsbedingt fand jedoch kein Spielbetrieb mehr statt, 1945 wurde der TuS Teutonia von der Militärregierung aufgelöst.

Doch der Drang zum Sport ließ sich nur ein Jahr unterdrücken und am 16. Februar 1946 war es soweit: Der TuS Seershausen/Ohof wurde gegründet. Mit Erbau des Sportheims 1954/55 war der finale Schritt zu einem reibungslosen und erfolgreichen Spielbetrieb getan.

In der Folge gab es sensationelle Erfolge wie den Aufstieg der ersten Fußball-Herrenmannschaft in die Amateur-Liga oder den Aufstieg der ersten Handball-Damenmannschaft 1980 in die Bezirksliga, der damals vierthöchsten Spielklasse in Deutschland.

In diesen vielen Jahren gelang es dem Verein, sein sportliches Angebot auszuweiten: Sparten für Fußball, Gymnastik, Handball, Kinderturnen, Reiten, Tanzen, Tennis und Tischtennis sowie die Ausrichtung des Volkslaufs decken die Interessen der Bürger ab.

Optimale Voraussetzungen für den Sport sind mit dem Vereinsgelände gegeben: Zwei Fußballplätze mit Flutlichtanlage und Unterflurberegnungsanlage, drei Tennisplätze sowie vier zugehörige Umkleidekabinen und zwei Duschräumen bieten allen Mannschaften genug Platz, zwei Mannschaftsbusse sorgen für den Transport zu Auswärtsspielen. Der Vereinswirt sorgt mit eigenständiger Wohnung im modernen Sportheim für das leibliche Wohl von Gästen und Spielern. Zur Entspannung lädt die Sauna ein – außerdem ist auch ein Fitnessraum vorhanden. Für Verwaltung und Besprechungen stehen Geschäftszimmer und ein Konferenzraum bereit.

Über die Jahre ist der TuS Seershausen/Ohof ein knapp 1000 Mitglieder starker Verein geworden, der sich besonders durch seine hervorragende Jugendarbeit auszeichnet und einer der größten Sportvereine des Landkreises ist. Mit einer sehr gut besuchten und aktuellen Homepage (www.tus-portal.de) ist dem traditionsreichen Club ein weiterer Schritt in die Zukunft gelungen.

Die beeindruckende Geschichte zeigt, dass sich der Spaß an Sport und Spiel nicht unterdrücken lassen und es Seershausen und Ohof gemeinsam mit viel Engagement gelungen ist, etwas Großes zu schaffen, worauf die Gemeinde Meinersen stolz sein kann!



  

 
 
 
 
Web site engine's code is Copyright © 2003 by PHP-Nuke modified by Oliver Gröne (TuS Seershausen/Ohof e.V.).
All Rights Reserved. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.